Behandlung

BEHANDLUNG

Zur medikamentösen Behandlung der pädiatrischen MS fehlen bislang kontrollierte klinische oder pharmakokinetische Studien. Grundlage ist die Stufentherapie der Multiplen Sklerose Therapie Konsensus Gruppe (MSTKG), welche in den Leitlinien der Gesellschaft für Neuropädiatrie aufgegriffen wird. Als Therapie des akuten Krankheitsschubes wird eine hochdosierte, aber gewichtsadaptierte Cortisonstoßtherapie empfohlen, sehr selten ist eine Plasmapherese zu erwägen. Als schubprophylaktische, immunmodulatorische Basistherapie für Patienten ab dem 12. Lebensjahr haben sich Interferon beta und Glatirameracetat als sicher und gut verträglich erwiesen. Immunglobuline und Azathioprin sind nicht Mittel der ersten Wahl. Nach Einzelfallentscheidung steht zur Eskalationstherapie Natalizumab zur Verfügung.

Kommentare sind geschlossen.